Juli 2021: Auszeichnung visionärer Baumodelle beim bayernweiten Architekturwettbewerb

Elisabeth Hartl (Q12) ist Preisträgerin der Oberstufe mit ihrem Entwurf „Cafédach“, den sie im Rahmen des Architekturwettbewerbs „draufgsetzt“ entwickelte.

Der Wettbewerb wird jährlich von der Landesarbeitsgemeinschaft „Architektur und Schule“ organisiert. Entstanden aus einer Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und der Bayerischen Architektenkammer hat sich der Verein zur Aufgabe gemacht, baukulturelle Bildung voranzutreiben.

Das wurde auch bei der Preisverleihung im Haus der Architektur in München deutlich. Neben der Ausstellung der 350 besten eingereichten Modelle war ein imposantes Rahmenprogramm geboten: So wurden unter anderem statische Konstruktionen erprobt und gemeinsam ein 6 Meter hoher Turm errichtet.

Das diesjährige Thema des Wettbewerbs war die Aufstockung von Bestandsgebäuden im Heimatort. Die sieben Preisträgerinnen und Preisträger mit den besten Ideen für „draufgsetze“ Architektur wurden in den Kategorien Unter-, Mittel- und Oberstufe mit einer Laudatio professioneller Architektinnen und Architekten geehrt.

Darüber hinaus erhielt Elisabeth als Oberstufenpreisträgerin eine Einladung zum BauKulturCamp 2021, wo sie in einem einwöchigen Workshop ihr gestalterisches Können interdisziplinär erproben kann.