4.-7.10.2022: Premiere gelungen! Studienfahrt der Deutschkurse der Q12 nach Weimar

„Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen“, hatte Johann Wolfgang von Goethe einmal gesagt. Und ganz in diesem Sinne hatten sich die Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe am 4. Oktober 2022 in Begleitung ihrer Lehrerinnen und Lehrer der Fachschaften Deutsch, Geschichte und Kunst aufgemacht zu einer viertägigen Studienfahrt nach Weimar, um dort die vielseitige literarische, künstlerische und politische Geschichte dieser kleinen Stadt in Thüringen kennen zu lernen. Dazu zählten sowohl die dunklen Seiten, wie beim Besuch der KZ-Gedenkstätte Buchenwald, als auch die schönen, so etwa in der idyllischen Fußgängerzone, in der gerade der traditionelle Zwiebelmarkt aufgebaut wurde, oder im sonnigen Park an der Ilm, wo man Goethes Gartenhaus bewundern konnte.

Klingt nach einem Programm für Senioren? - Wenn auch einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst mit Skepsis aufgebrochen waren, so verwandelte sich diese in der Regel schon bald in Neugier, Interesse und Begeisterung für die zahlreichen Attraktionen, die diese lebendige Kultur- und Universitätsstadt zu bieten hat. So wurden in kleinen Gruppen nicht nur die Stätten der Weimarer Klassik erkundet, so das Goethe-Nationalmuseum, Goethes Wohnhaus am Frauenplan, Schillers Wohnhaus und der Rokoko-Prunksaal in der Anna-Amalia-Bibliothek, sondern auch das moderne Bauhaus-Museum, das berühmte „Haus am Horn“ sowie das „Haus der Weimarer Republik“, ein wichtiges Zentrum der politischen Bildung. Viele dieser kulturellen Orte und Artefakte zählen heute nicht umsonst zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zudem wurden zwei literarisch-musikalische Abende im Nationaltheater Weimar besucht. Dennoch hatten die Schülerinnen und Schüler genügend Zeit, die Stadt auch auf eigene Faust zu erkunden.

Am letzten Tag durften die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer mit Freude feststellen: die Premiere der Studienfahrt nach Weimar, die eigentlich schon im März 2022 hätte stattfinden sollen und die wegen der COVID19-Pandemie hatte verschoben werden müssen, war gelungen! Dies auch aufgrund des disziplinierten Verhaltens der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie der guten Stimmung in der gesamten Gruppe.